Gerade dadurch, dass jede Bewegung in der Eurythmie so natürlich aus der ganzen Menschenorganisation herausgeholt ist wie die Bewegungen des Kehlkopfes und seiner Nachbarorgane für das gewöhnliche Lautesprechen, ist dasjenige, was in der Eurythmie ausgeführt wird etwas, was den Menschen in Einklang bringen kann mit der Welt, mit dem ganzen Makroskosmos.

Es ist also im wesentlichen ein gesundendes Element.

'Eurythmie. Die Offenbarung der sprechenden Seele', Rudolf Steiner

Am Kraftquell des Wortes mit LOGOS-EURYTHMIE - Aufatmen und Bewegen in der Welt der Poesie

LOGOS steht im Altgriechischen als umfassende Bedeutung für Wort, Rede sowie deren Sinn.

- In der LOGOS-EURYTHMIE gehen wir in Bewegung dem Sprachrhythmus, Laut-, Wortklängen, Satzgebärden wie Stimmungen und innerem Gehalt der Sprache auf die Spur. Wir erfahren uns in dynamisch wechselnden Schrittcharakteren und Bewegungen im Raum als auch im differenzierten Körper- und Gebärdenausdruck. Einführend werden einzelne Elemente wie Farben, die vier Elemente, Lautgebärden etc. bewegt und erfahren, um mit diesen dann in einen künstlerischen Prozess mit einem Gedicht oder einem Spruch einzutauchen. Durch angeleitetes und experimentelles Bewegen wächst ein Gesamtausdruck von Gebärden, Körperbewegungen und choreographischen Raumformen ganz natürlich heran. Wir entfalten unsere schöpferische Kreativität im Bewegen aus der Logoskraft und erleben die uns erneuernde reale Kraft der Poesie im bewegten Wort. Diese schafft neuen Atem in uns - eine echte Auszeit und Erholung vom Alltag!

Zu Beginn bewegen wir eine Übung um bei sich anzukommen, in der eigenen Mitte und um unser Instrument, dem Körper, einzustimmen sowie meist auch eine Kreisübung zum gemeinsamen Einschwingen.

Beispiele für themenspezifische Felder

  • Von den Farbbewegungen im Raum und im eigenen Körperausdruck und Gebärde, über die Bewegungen der vier Elemente (Erde, Wasser, Luft, Feuer) hin zu den Lautbewegungen - Freude an der Wandelbarkeit der eigenen Bewegungen und Sich-Erfahren in verschiedensten Ausdrucks- und Bewegungsformen: erdig-fest, wässrig-fliessend, luftig-leicht, feurig-auflösend...

  • Der Rhythmus als Urkraft und Regenerationsquell in der Bewegung - regenerierende Kräfte, die einen Ausgleich zu dem heute meist unrhythmischen Alltagsleben geben und in die eigene Kraft zurückführen

  • Seelenstimmungen, Seelenwege, dramatische Gebärden -Aspekte und Ausdrucksmöglichkeiten der Seele: alle Gefühle sind Lebensausdruck und gehören ins Dasein. Wir erleben und bewegen die Wandelbarkeit der Gefühlsstimmungen und geben diesen Ausdruckskraft und Raum

  • Der Kosmos im Mensch: Tierkreis und Planeten als kosmische Aspekte unseres Menschseins - Aufbau aus dem differenzierten Bewegen von Farbe, Gestaltungskraft und Wesensart der einzelnen Tierkreiszeichen wie der Planetenkräfte, bis hin zum ganzheitlichen Erlebnis: Das bin ich, der ganze Mensch - bewegte und gestaltete Form aus Tierkreis- und Planetenkräften, der Mikrokosmos im Makrokosmos

Alle Themen werden mit einfachen Übungen für jede/n direkt in Bewegung möglich und erlebbar aufgebaut - es benötigt keinerlei Vorkenntnisse oder Bewegungs'begabung', da die Sprache, der Logos, und das Gefühl für das, was wir mitteilen wollen, durch das von Kind an erlernte Sprechen und Vertrautsein mit der Sprache selbstverständlich in uns lebt.

Wir bewegen uns im jeweiligen Themenfeld experimentierend, aus dem Gespür heraus. Im Prozess entstehen - entsprechend den Interessen und Vertiefungswünschen der Teilnehmenden - nach und nach ganze Gestaltungen von poetischen Texten, vor allem aus der Lyrik, vereinzelt auch aus Epik und Dramatik (Märchen, Texte aus Dramen etc.). - Für einzelne Übungen und in manchen Texten bewegen wir mit Stäben, Tüchern und anderem Material, um so Bewegungsmöglichkeiten in ihrer Vielfalt zu entdecken und in ein spielerisches Tun zu kommen.

Hier finden sich Informationen zu den Konditionen.

Bei Interesse an einem Individual- oder Gruppenkurs bitte Kontakt mit mir aufnehmen.

ich in Bewegung

durch Formkraft - Heilkraft - Schöpferkraft

im plastisch-farbig-klingenden Wort

© Elke Irina Erik-Wild 2019