Entdeckungen...

Auf dieser Seite können Sie/kannst Du weitere Entdeckungen machen - unter anderem diese, wie Himmel, Erde und Menschsein ins Wort hinein ver-dicht-et werden.

Der Logos lebt - im ins Wort verdichteten Stimmungen.

Und: dass die DichterInnen uns damit Hoffnung machen und uns ermutigen, an die Sterne und uns selbst zu glauben und damit weiter den eigenen Weg mit Herzensmut - mit Courage (französisch von 'coeur' bzw. 'cor' lateinisch, dem Herzen) zu gehen: dass wir immer mit den Sternen auf der Erde unterwegs sind, auch in schweren Zeiten.  Der Kosmos schwingt immerzu in jedem Menschen mit!

Weitere Entdeckungen auf dieser Seite sind: ins Bild verdichtete Stimmungen, aus meiner Freude an Farben und Formen, in der Natur sich zeigende Stimmungsbilder...

- ...und, nicht zuletzt: Stimmen von Teilnehmenden aus meinen Kursen. Ich danke all' diesen Resonanzen, die ich auf meinem Weg erfahren habe und weiter erfahren darf.

Anmerkung: Orthographische Schreibweise und Setzung der Gedichtzeilen sind von den DichterInnen so aus dem Original übernommen.

Sereno

Bosco di Courton, luglio 1918

 

Dopo tanta

nebbia

a una

a una

si svelano

le stelle

Respiro

il fresco

che mi lascia

il colore del cielo

Mi riconosco

immagine

passeggera

Presa in un giro

Immortale

Giuseppe Ungaretti

Es keimen der Seele Wünsche

Es wachsen des Willens Taten

Es reifen des Lebens Früchte

Ich fühle mein Schicksal

Mein Schicksal findet mich

Ich fühle meinen Stern

Mein Stern findet mich

Ich fühle meine Ziele

Meine Ziele finden mich

Meine Seele und die Welt sind Eines nur.

Das Leben, es wird heller um mich

Das Leben, es wird schwerer für mich

Das Leben, es wird reicher in mir.

Rudolf Steiner

"Die Eurythmiestunde mit Elke-Irina ist für mich immer eine Stunde der Erquickung.

Es ist Balsam für die Seele und zentriert mich immer wieder aufs Neue. So ich während des Tages durch irgendwelche äussere Ereignisse das Empfinden hatte, mir wie abhanden gekommen zu sein, so ist mein Befinden nach der Eurythmiestunde wie ein zu mir nach Hause zurückzukehren.

Was ich an Irina ebenso sehr schätze, ist der geistige Freiraum, den sie einem jeden anerkennt. Zudem wird auch an die eigene Intuition appelliert, was einem das Empfinden vermittelt, als vollwertige Wegbegleiter ernst genommen zu werden."

Marilena

Am Ufer

Die Welt verstummt, dein Blut erklingt;

in seinen hellen Abgrund sinkt

der ferne Tag,

er schaudert nicht; die Glut umschlingt

das höchste Land, im Meere ringt

die ferne Nacht,

sie zaudert nicht; der Flut entspringt

ein Sternchen, deine Seele trinkt

das ewige Licht.

Richard Dehmel

Embrun

Embrun échappé de la mer

de la mer émue d'un regard

eau pure et sel à la paupière

rosée marine dans le soir.

              Perle d'écume

              écaille d'argent

              copeau de lune,

                                              un embrun.

             Goutte de verre

             éclat de vent

             graine de mer,

                                              un embrun.

Un embrun échappé des paupières

qui s'en retourne à la lumière.

Michel Lepoivre

 

"Marilena spricht mir aus der Seele, auch für mich ist die Eurythmiestunde bei Elke-Irina eine grosse Freude und ein Baustein für die Zukunft. Mit grossem Dank!"

Heide

Alphabet de feu

Il cielo mi abita,

come volta celeste che brilla,

sorgente di tempo.

La terra mi abita,

come vulcano che respira,

sorgente di spazio.

Tu mi abiti,

come spirito di luce,

sorgente di amore.

Tempio sono le bocche,

a ciascuna il suo canto,

sorgenti di vita.

Ginostra, 3 Iuglio 2019

Delilah Gutman

aus:  Fürchtet euch nicht

...

Zu fragen gingen wir aus. An der Schwelle der kommenden Tage

Trat uns entgegen der Mensch. Und er war nicht der Sanfte, Gerechte,

Und es blühte ihm nicht auf den Lippen das Lächeln der Weisen,

Und er weinte nach Heimat und liess sich die Heimat entgleiten,

Und weinte nach Liebe und riss sich die Glut aus dem Herzen.

Und dennoch, wie schön war sein Antlitz, wie morgendlich leuchtend

Im Strahl der Verheissung, das alte, von Leiden gefurcht.

...

Marie Luise Kaschnitz

Es gibt kein Geben, das nicht Nehmen ist,

Es gibt kein Opfer, das nicht Segen wird,

Verwandlung heisst das himmlische Gesetz!

Ein flutend Licht, ein Regenbogenglanz,

das allen angehört, und allen dient,

und ewig neu durch neue Formen fliesst.

Es gibt kein Leid, das ohne Tröstung bleibt,

und keinen Tod, der nicht ins Leben führt.

Als Atem Gottes gehn wir aus und ein.

Hella Zahrada

Sehnsucht

Die Sehnsucht

lässt die Erde durch die Finger rinnen

alle Erde dieser Erde

Boden suchend

für die Pflanze Mensch

Hilde Domin

aus dem Gedicht 'Es winkt zu Fühlung...'

...

Durch alle Wesen reicht der eine Raum:
Weltinnenraum. Die Vögel fliegen still
durch uns hindurch. O, der ich wachsen will,
ich seh hinaus, und in mir wächst der Baum.

...

Rainer Maria Rilke

© Elke Irina Erik-Wild 2019